Breadcrumbs

Der BockererFrühjahr 2018

Der Bockerer

Stück: Ulrich Becher und Peter Preses
Neufassung: Marcus Strahl

Regie: Stefan Leisser
Rechte: Thomas Sessler Verlag Wien, Deutscher Theaterverlag


Im Oktober 2017 bringt die Theatergruppe Zwettl unter der Regie von Michaela Mikesch bereits ihr fünftes Märchenmusical auf die Bühne. Nach „Der Zauberer von Oz“, „Die Schöne und das Biest“, „Peter Pan“ und „Der König und Ich“ steht „Dornröschen“ nach den Gebrüdern Grimm auf dem Programm.

Zum Inhalt: Im Königsschloss wird die Geburt von Prinzessin Aurora Rose mit einem großen Fest gefeiert. Doch es gibt eine unliebsame Überraschung. Magica, die dreizehnte Fee des Reiches, die aufgrund einer alten Fehde nicht eingeladen wurde, erscheint und belegt die Prinzessin mit einem Fluch: An ihrem sechzehnten Geburtstag wird sie sich an einer Spindel stechen und sterben. Die Fee Lollipop kann den Fluch in einen 100-jährigen Schlaf abmildern und die Feenkönigin beschließt Aurora vor der ganzen Welt zu verstecken. Aber wird es den Feen auf diese Weise gelingen, die Prinzessin vor Magicas bösem Zauber zu retten?

- See more at: http://www.theater.zwettl.at/index.php?option=com_content&view=article&id=1&Itemid=104#sthash.Tk4PffNn.dpuf

m Oktober 2017 bringt die Theatergruppe Zwettl unter der Regie von Michaela Mikesch bereits ihr fünftes Märchenmusical auf die Bühne. Nach „Der Zauberer von Oz“, „Die Schöne und das Biest“, „Peter Pan“ und „Der König und Ich“ steht „Dornröschen“ nach den Gebrüdern Grimm auf dem Programm.

Zum Inhalt: Im Königsschloss wird die Geburt von Prinzessin Aurora Rose mit einem großen Fest gefeiert. Doch es gibt eine unliebsame Überraschung. Magica, die dreizehnte Fee des Reiches, die aufgrund einer alten Fehde nicht eingeladen wurde, erscheint und belegt die Prinzessin mit einem Fluch: An ihrem sechzehnten Geburtstag wird sie sich an einer Spindel stechen und sterben. Die Fee Lollipop kann den Fluch in einen 100-jährigen Schlaf abmildern und die Feenkönigin beschließt Aurora vor der ganzen Welt zu verstecken. Aber wird es den Feen auf diese Weise gelingen, die Prinzessin vor Magicas bösem Zauber zu retten?

- See more at: http://www.theater.zwettl.at/index.php?option=com_content&view=article&id=1&Itemid=104#sthash.Tk4PffNn.dpuf

Zum Inhalt: Das Leben des Selchermeisters Karl Bockerer gerät mit dem Anschluss Österreichs ans Deutsche Reich gehörig aus den Fugen. Sein Sohn Hans tritt der SA bei und auch seine Frau Binerl nimmt eilfertig an den Aufmärschen teil. Als auch noch sein jüdischer Freund und Tarockpartner Rosenblatt ins Exil gehen muss, versteht er die Welt nicht mehr. Er leistet dem System seinen ganz privaten Widerstand. Mit gespielter Naivität, Humor und Gutartigkeit setzt er sein Gegengewicht zu den Schrecken des Nationalsozialismus.

Dieses Stück sei ein Lehrbeispiel für Toleranz und Menschlichkeit in einer aufgeheizten und polarisierten Welt, erklärt Regisseur Stefan Leisser. Und genau darin liege auch die Aktualität des Stückes und so sei es kein Zufall, dass die Theatergruppe Zwettl dieses Stück heuer auf den Spielplan setzt, zumal sich im heurigen Jahr 2018 der Anschluss an das Deutsche Reich zum 80. Mal jährt.

Die Premiere ist im Frühjahr wieder als Benefizveranstaltung geplant. Allerdings kommt der Erlös diesmal keinem gemeinnützigen Verein zugute, sondern es wird mit den Eintrittskarten der Premiere gleichzeitig ein Gutschein erworben, der zur Teilnahme an einem Vortrag einer Holocaust-Überlebenden berechtigt. Dieser Vortrag wird in der Folge auch an Schulen in Zwettl gehalten werden, um auch unseren Kindern die Möglichkeit zu geben, die Erzählungen und Erlebnisse dieser Zeit aus erster Hand zu erfahren.

>>> Bildergalerie: "Der Bockerer" 

>>> Der Trailer zum Stück "Der Bockerer"

>>> Unsere Sponsoren für das Frühjahrsstück "Der Bockerer"

>>> Programmheft "Der Bockerer"

>>> Eintrittskarten sofort hier online sichern!

 

Zum Inhalt: Im Königsschloss wird die Geburt von Prinzessin Aurora Rose mit einem großen Fest gefeiert. Doch es gibt eine unliebsame Überraschung. Magica, die dreizehnte Fee des Reiches, die aufgrund einer alten Fehde nicht eingeladen wurde, erscheint und belegt die Prinzessin mit einem Fluch: An ihrem sechzehnten Geburtstag wird sie sich an einer Spindel stechen und sterben. Die Fee Lollipop kann den Fluch in einen 100-jährigen Schlaf abmildern und die Feenkönigin beschließt Aurora vor der ganzen Welt zu verstecken. Aber wird es den Feen auf diese Weise gelingen, die Prinzessin vor Magicas bösem Zauber zu retten?

- See more at: http://www.theater.zwettl.at/index.php?option=com_content&view=article&id=1&Itemid=104#sthash.Tk4PffNn.dpuf
In der Komödie "Die Wunderübung" von Daniel Glattauer wird der Zuschauer Zeuge einer Paartherapie der ungewöhnlichen Art, die sowohl für das Ehepaar, als auch für den Therapeuten eine mehr als überraschende Wendung nimmt. Nach 14 Jahren haben sich Joana und Valentin nur noch wenig zu sagen. Um ihre Ehe zu retten, suchen sie Hilfe bei einem Paartherapeuten. Er versucht die beiden mit Paarübungen und Rollentausch aus der Reserve zu locken, um das "Wunder" der Versöhnung zu bewirken. Sie stellen den Therapeuten aber vor eine schier unlösbare Aufgabe, weil sie schlagfertig kontern, geistegegenwärtig reagieren und brillant rhetorische Tricks nutzen. Nach einem Telefonat ist plötzlich alles anders. Mit diesem Stück feiert Elisabeth Koller ihr Regiedebüt. - See more at: http://www.theater.zwettl.at/index.php?option=com_content&view=article&id=1&Itemid=104#sthash.VGHRoHlJ.dpuf
In der Komödie "Die Wunderübung" von Daniel Glattauer wird der Zuschauer Zeuge einer Paartherapie der ungewöhnlichen Art, die sowohl für das Ehepaar, als auch für den Therapeuten eine mehr als überraschende Wendung nimmt. Nach 14 Jahren haben sich Joana und Valentin nur noch wenig zu sagen. Um ihre Ehe zu retten, suchen sie Hilfe bei einem Paartherapeuten. Er versucht die beiden mit Paarübungen und Rollentausch aus der Reserve zu locken, um das "Wunder" der Versöhnung zu bewirken. Sie stellen den Therapeuten aber vor eine schier unlösbare Aufgabe, weil sie schlagfertig kontern, geistegegenwärtig reagieren und brillant rhetorische Tricks nutzen. Nach einem Telefonat ist plötzlich alles anders. Mit diesem Stück feiert Elisabeth Koller ihr Regiedebüt. - See more at: http://www.theater.zwettl.at/index.php?option=com_content&view=article&id=1&Itemid=104#sthash.VGHRoHlJ.dpuf
In der Komödie "Die Wunderübung" von Daniel Glattauer wird der Zuschauer Zeuge einer Paartherapie der ungewöhnlichen Art, die sowohl für das Ehepaar, als auch für den Therapeuten eine mehr als überraschende Wendung nimmt. Nach 14 Jahren haben sich Joana und Valentin nur noch wenig zu sagen. Um ihre Ehe zu retten, suchen sie Hilfe bei einem Paartherapeuten. Er versucht die beiden mit Paarübungen und Rollentausch aus der Reserve zu locken, um das "Wunder" der Versöhnung zu bewirken. Sie stellen den Therapeuten aber vor eine schier unlösbare Aufgabe, weil sie schlagfertig kontern, geistegegenwärtig reagieren und brillant rhetorische Tricks nutzen. Nach einem Telefonat ist plötzlich alles anders. Mit diesem Stück feiert Elisabeth Koller ihr Regiedebüt. - See more at: http://www.theater.zwettl.at/index.php?option=com_content&view=article&id=1&Itemid=104#sthash.VGHRoHlJ.dpuf
In der Komödie "Die Wunderübung" von Daniel Glattauer wird der Zuschauer Zeuge einer Paartherapie der ungewöhnlichen Art, die sowohl für das Ehepaar, als auch für den Therapeuten eine mehr als überraschende Wendung nimmt. Nach 14 Jahren haben sich Joana und Valentin nur noch wenig zu sagen. Um ihre Ehe zu retten, suchen sie Hilfe bei einem Paartherapeuten. Er versucht die beiden mit Paarübungen und Rollentausch aus der Reserve zu locken, um das "Wunder" der Versöhnung zu bewirken. Sie stellen den Therapeuten aber vor eine schier unlösbare Aufgabe, weil sie schlagfertig kontern, geistegegenwärtig reagieren und brillant rhetorische Tricks nutzen. Nach einem Telefonat ist plötzlich alles anders. Mit diesem Stück feiert Elisabeth Koller ihr Regiedebüt. - See more at: http://www.theater.zwettl.at/index.php?option=com_content&view=article&id=1&Itemid=104#sthash.VGHRoHlJ.dpuf

Im Oktober 2017 bringt die Theatergruppe Zwettl unter der Regie von Michaela Mikesch bereits ihr fünftes Märchenmusical auf die Bühne. Nach „Der Zauberer von Oz“, „Die Schöne und das Biest“, „Peter Pan“ und „Der König und Ich“ steht „Dornröschen“ nach den Gebrüdern Grimm auf dem Programm.

Zum Inhalt: Im Königsschloss wird die Geburt von Prinzessin Aurora Rose mit einem großen Fest gefeiert. Doch es gibt eine unliebsame Überraschung. Magica, die dreizehnte Fee des Reiches, die aufgrund einer alten Fehde nicht eingeladen wurde, erscheint und belegt die Prinzessin mit einem Fluch: An ihrem sechzehnten Geburtstag wird sie sich an einer Spindel stechen und sterben. Die Fee Lollipop kann den Fluch in einen 100-jährigen Schlaf abmildern und die Feenkönigin beschließt Aurora vor der ganzen Welt zu verstecken. Aber wird es den Feen auf diese Weise gelingen, die Prinzessin vor Magicas bösem Zauber zu retten?

- See more at: http://www.theater.zwettl.at/index.php?option=com_content&view=article&id=1&Itemid=104#sthash.Tk4PffNn.dpuf

Im Oktober 2017 bringt die Theatergruppe Zwettl unter der Regie von Michaela Mikesch bereits ihr fünftes Märchenmusical auf die Bühne. Nach „Der Zauberer von Oz“, „Die Schöne und das Biest“, „Peter Pan“ und „Der König und Ich“ steht „Dornröschen“ nach den Gebrüdern Grimm auf dem Programm.

Zum Inhalt: Im Königsschloss wird die Geburt von Prinzessin Aurora Rose mit einem großen Fest gefeiert. Doch es gibt eine unliebsame Überraschung. Magica, die dreizehnte Fee des Reiches, die aufgrund einer alten Fehde nicht eingeladen wurde, erscheint und belegt die Prinzessin mit einem Fluch: An ihrem sechzehnten Geburtstag wird sie sich an einer Spindel stechen und sterben. Die Fee Lollipop kann den Fluch in einen 100-jährigen Schlaf abmildern und die Feenkönigin beschließt Aurora vor der ganzen Welt zu verstecken. Aber wird es den Feen auf diese Weise gelingen, die Prinzessin vor Magicas bösem Zauber zu retten?

- See more at: http://www.theater.zwettl.at/index.php?option=com_content&view=article&id=1&Itemid=104#sthash.Tk4PffNn.dpuf
Aufführungstermine  Freitag, 13. April 2018 (19.00 Uhr) Premiere
  Samstag, 14. April 2018 (19.00 Uhr)  
  Mittwoch, 18. April 2018 (19.00 Uhr)  
  Freitag, 20. April 2018 (19.00 Uhr)  
  Samstag, 21. April 2018 (19.00 Uhr)  
     
Veranstaltungsort Stadtsaal Zwettl, Hammerweg 2, 3910 Zwettl  
     
Kartenpreise Kategorie 1 - 14 Euro  
  Kategorie 2 - 12 Euro  
  Ermäßigung - 2 Euro für Kinder bis 15 Jahre  
     
Kartenverkauf

- Online über oeticket.com
- oeticket-Vorverkaufsstellen
(Trafiken, Raika, Sparkasse, Volksbank und Libro)
siehe auch
Rubrik
Karten
     
Abendkassa ... im Stadtsaal Zwettl
02822/52148 (ab zirka eine Stunde vor Aufführung erreichbar).

 

Auf der Bühne

 

Karl Bockerer   Gerald Gundacker
Sabine (Binerl)   Evi Leutgeb
Hans, beider Sohn   Max Wagner
Hatzinger, pensionierter
Postoffizial
  Alfred Hauer
Dr. Rosenblatt   Paul Peschel
 Guritsch, Rayonsinspektor   Martin Bussecker
Ferdinand Gstettner,
SS-Standartenführer
  Franz Fichtinger
Mizzi Haberl   Miriam Heindl
 Dr. von Lamm, der
Gestapo Wien zugeteilt
  Peter Hahn
 Fr. Krampflitschek, Kleinbürgerin   Sandra Wallner
Der Hermann   Jürgen Zahrl
 Alois Selchgruber   Michael Welz
 Fr. Wastl, Wirtin im
Kahlenbergerdorf
  Lisa Bind
Frau Hermann   Romy Mayer
 Parteigenosse Kulicke aus Berlin   Michael Welz
 1. Unauffälliger   Michael Zahrl
 2. Unauffälliger   Peter Hahn
 3. Unauffälliger   Peter Hahn
 Krankenschwester (Irrenwärterin)   Lisa Bind
 Jude im Stadtpark   Michael Zahrl

 

Hinter der Bühne

 

Souffleuse     Elisabeth Koller
Frisuren     Edeltraud Schwarzinger
Kostüme     Fa. Lambert Hofer, Evelyne Loidl
Bühnenbild     Martin Mikesch
Requisiten    Theatergruppe Zwettl
Maske     Evelyne Loidl
Ton- und Lichttechnik     Toni Trappl, Thomas Göschl, Christian Wiesmüller
Projektionen und Trailer     Peter Hahn 
Grafikdesign      Severin Mikesch 
Fotos     Miriam Heindl, Stefan Leisser 
Fotoausstellung im Foyer     Michael Hoffmann 
Abendkasse      Bernhard Kienmeyer 
 Webseite    Jürgen Zahrl
Werbung   

 Barbara Haider, Alfred Hauer, Manfred

Hinterndorfer, Bernhard Kienmeyer, Evi

Leutgeb, Jürgen Zahrl

Regieassistenz     Michael Mikesch, Michael Welz
     
Regie und Gesamtleitung   Stefan Leisser

 

 

 

 

 

powered by a4Joomla.com and WVNET |Impressum | designed by Theatergruppe Zwettl 2.0 - Jürgen Zahrl | @ email - office@theater.zwettl.at

Wir teilen Ihnen gemäß der EU-Verordnung Nr. 2016/679 (DSGVO) mit, dass wir auf unserer Webseite technische Cookies und Cookies Dritter verwenden. Wenn Sie weiterhin auf unserer Webseite surfen wollen, dann bestätigen Sie bitte unsere Cookie-Nutzung. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutzbestimmungen.

Ich akzeptiere die Bestimmungen
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk